Die Groupe PSA blickt auf eine lange Tradition und großartige Erfolgsbilanz bei der Entwicklung und Markteinführung bedeutender technologischer Innovationen zur Reduktion der CO2-Emissionen zurück.

1997: PSA präsentiert erste Elektro-Fahrzeuge

Bereits 1997 gingen die ersten serienmäßigen Elektro-Fahrzeuge – der PEUGEOT 106 Electrique und der CITROËN Saxo Electrique – in Produktion. Mit 27 PS Leistung erreichten beide Modelle ca. 90 km/h, bei einer Reichweite von rund 80 Kilometern.

1998: Sauberere Motoren mit Diesel HDi

Bei der Entwicklung der neuen HDi-Dieselmotorisierungen standen ein geringer Verbrauch mit Hilfe des Direkteinspritzsystems „Common Rail“, hoher Fahrkomfort, reduzierte Abgasemissionen und hoher Geräuschkomfort im Fokus.

2000: Erfindung des Rußpartikelfilters

Mit der Erfindung des Rußpartikelfilters übernahmen PEUGEOT und CITROËN eine Vorreiterrolle bei der Verbrennung von Partikelemissionen.

2004: Einführung Stop&Start-System

Seit der Einführung des Stop&Start-Systems wurden der Verbrauch und der CO2-Ausstoß der HDi-Motoren im Stadtverkehr um bis zu 15% reduziert.

2006: Turbo High Pressure (THP) Motoren

Dank Benzin-Direkteinspritzung mittels Turbolader sorgen die THP Motoren seit ihrer Einführung für hohe Leistung bei niedrigem Verbrauch.

2011: Erstes Diesel-Hybridmodell

Mit der Einführung des PEUGEOT 3008 Hybrid4 hat die Groupe PSA erstmalig serienmäßig ein Fahrzeug mit Diesel-Hybrid-Antrieb angeboten.

2012: PureTech-Benzinmotoren

Zum 3. Mal in Folge als „Motor des Jahres“ ausgezeichnet, ermöglicht der PureTech 18% weniger Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gegenüber den Vierzylinder-Benzinmotoren der Vorgängergeneration. 2017 wird außerdem ein Benzinpartikelfilter für PureTech und THP eingeführt.

2014: Diesel BlueHDi mit SCR

Der neueste Durchbruch bei Diesel-Motoren gelang mit der BlueHDi-Technologie. Durch den Einbau der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) vor dem Partikelfilter, verringern sich die NOX-Gase, die durch Dieselmotoren freigesetzt werden, um bis zu 90%.

2017: Neues Achtgang-Automatikgetriebe

Das 2017 erstmals zum Einsatz kommende, effiziente Achtgang-Automatikgetriebe der neuesten Generation garantiert geringere Verbrauchswerte, einen geschmeidigen Gangwechsel und ausgezeichneten Fahrkomfort.

Die Zukunft ist elektrisch

Mit der Einführung von vier neuen Elektro-Fahrzeugen und sieben Plug-In-Hybriden mit Benzinmotoren bis 2021, steht die Technologie von morgen schon in den Startlöchern. Ab 2019 produziert die Groupe PSA Fahrzeuge mit verschiedenen Antriebskonzepten, die auf zwei weltweit eingeführten, modularen Plattformen basieren.

Die Klein- und Kompaktwagenplattform CMP

Die „Common Modular Platform“ ist für eine neue Generation von flexiblen und geräumigen Elektrofahrzeugen bestimmt, mit einer Reichweite von bis zu 450 km und sehr schnellen Ladelösungen.

Die Plattform EMP2 für Kompakt- und Premiummodelle

Die „Efficient Modular Platform“ ist für Plug-In-Hybrid-Modelle vorgesehen, die mit 40% weniger Kraftstoffverbrauch und 60 km Reichweite im rein elektrischen Modus beeindrucken.

Maximale Transparenz für unsere Kunden

Um für mehr Transparenz gegenüber ihren Kunden zu sorgen, hat die Groupe PSA als erster und bisher einziger Automobilhersteller entschieden, Verbrauchsdaten ihrer Modelle unter realen Bedingungen zu veröffentlichen.

Die Messungen fanden auf öffentlichen Straßen statt unter Berücksichtigung von Faktoren wie durchschnittlicher Passagieranzahl, Gepäcklast, Straßengefälle und Verwendung der Klimaanlage.

Die Veröffentlichung der Ergebnisse sehen Sie hier.